PL | EN

Zbiory Muzealne

katalog zbiorów on-line

Historisches Museum
Kazimierza Wilekiego 35                            Tickets: 
DI - SA        1000 - 1700
SO               1000 - 1800

ab 10zł

bis 30zł

tel. (071) 391 69 40, 391 69 41

Königsschloss

Königsschloss mit Garten
Im Jahre 1750 erwarb der König von Preußen Friedrich II. von der Familie des Freiherren Heinrich Gottfried Spätgen ein barockes Palais mit anliegendem Garten. Das im Jahre 1717 im Stil des Wiener Barock errichtete Palais (an der heutigen ul. Kazimierza Wielkiego) wurde in den Jahren 1751 – 1753 von dem königlichen Architekten Johann Baumann d. Ä. den Bedürfnissen Friedrichs des Großen angepasst. Dem damals bestehenden Schlossgebäude wurde auf der Gartenseite ein nicht mehr bestehender zweigeschossiger Schlossflügel mit den für den König bestimmten Räumlichkeiten angebaut: einem Musikzimmer, einem Schlafzimmer, einer Kanzlei, einer Bibliothek, einem Empfangssaal, einem Marschallzimmer und einem Esszimmer. Die im Rokokostil gehaltenen Räume wurden bereits im Jahre 1752 fertig gestellt.
Auf Wunsch Friedrichs Wilhelms II. wurde der älteste Teil des barocken Schlosses in den Jahren 1795 – 1796 von Karl Gotthard Langhans im Geiste des Klassizismus umgestaltet. Die königlichen Appartements auf der Nordseite wurden mit Holztäfelungen, Marmorkaminen, grünen und roten Textiltapeten sowie Sopraporten mit Malereien mit antiken Motiven geschmückt. Gemäß dem Entwurf des Architekten wurde der Schlosshof von zwei eingeschossigen Wachstuben mit einem Einfahrtstor in der Mitte eingefasst.
Im Jahre 1809 ließ der nächste König Friedrich Wilhelm IV. im ältesten Teil des Schlosses (Stockwerke des Südtraktes) Räumlichkeiten für sich einrichten. Gemäß seinem Wunsch sollten die Säle bescheiden mit bürgerlichen Möbeln im Empire-Stil ausgestattet werden. Die Zimmerwände wurden damals mit verschiedenfarbigen Stoffen bespannt, deren Farben dann den Zimmern die Namen gaben (blaues und gelbes Zimmer).
Weitere Änderungen wurden Mitte des 19. Jahrhunderts vorgenommen, als der Berliner Architekt Friedrich August Stüler einen Entwurf für den umfangreichen Ausbau der königlichen Residenz bearbeitete. In den Jahren 1843 – 1846 wurde für Friedrich Wilhelm IV. ein neuer Südflügel im Geiste der florentinischen Renaissance errichtet, dessen Fragment bis heute erhalten geblieben ist. Auf der Nordseite entstanden dagegen dreigeschossige Ost- und Westflügel, die im Jahre 1867 durch die bis heute bestehende, den Schlosshof abschließende Kolonnade mit Einfahrtstoren verbunden wurden.
Im Jahre 1918 wurde das Schloss den Stadtbehörden übereignet, die es zum Museum umfunktionieren ließen. Am 20. September 1926 wurde im ehemaligen Königsschloss das Schlossmuseum eingeweiht.
Im rechten Schlossflügel wurde eine Ausstellung eingerichtet, die den Zeiten Friedrichs II. des Großen gewidmet war. Sie enthielt auch Sammlungen von schlesischem Glas und schlesischer Keramik sowie Gegenstände aus Gusseisen. Im oberen Stockwerk wurden Räume aus der Zeit des Barock, des Rokoko und des Klassizismus rekonstruiert. Weitere Räume wurden mit Gemälden und Skulpturen aus der Sammlung von Albrecht Säbisch ausgestattet.
Im Jahre 1938 wurden die bis dahin von den Militärbehörden besetzten Seitenflügel ebenfalls zu Museumsräumen umfunktioniert, in denen historische Ausstellungen sowie Ausstellungen des schlesischen Handwerks und der modernen Kunst veranstaltet wurden. Bis in die heutige Zeit sind das ehemalige Spätgen-Palais mit Nordflügeln und ein Fragment des Südflügels erhalten geblieben. Nach der Wiederherstellung der Schlossflügel in den Jahren 1963 - 1999 beherbergten sie das Archäologische Museum und bis 2004 das Ethnografische Museum. Im Jahre 2008 wurden die grundlegende Renovierung und Modernisierung des Gebäudes des Königsschlosses vollendet, in das das Breslauer Stadtmuseum eingezogen ist. Im mittleren Schlossflügel und im Ostflügel wurde die Dauerausstellung „1000 Jahre Breslau“ eingerichtet. Der Westflügel beherbergt die Galerie der Breslauer Kunst des 19. und des 20. Jh. und das sog. Beyersdorf-Zimmer, einen original barocken bürgerlichen Raum, der zum ersten Mal der Öffentlichkeit vollständig zugänglich gemacht wird.
Das Breslauer Stadtmuseum präsentiert im Königsschloss die Geschichte und die Kunst Breslaus
Auf der Südseite des Schlosses wurde ein Barockgarten französischen Typs wiederhergestellt.

 

Photo Gallery - auf das Vorschaubild klicken


       

 

Pałac Królewski - fotogaleria

 

Otwarcie Pałacu Królewskiego - fotogaleria

 

Ogród Pałacu Królewskiego - fotogaleria

 

Sale wystawowe Pałacu Królewskiego - fotogaleria

 

Kawiarnia i sklep Pałacu Królewskiego - fotogaleria

  

Prosimy klikąć w miniaturkę zdjęcia w celu rozpoczęcia wycieczki

 

Muzeum Historyczne w Pałacu Królewskim